Die häufig gestellten Fragen und die Antworten zum Thema Regenwassertank.

Wie funktioniert ein Regenwassertank?

Über das Fallrohr des Hauses wird das Regenwasser in den Regenwassertank geführt. Hier wird das Regenwasser gesammelt und kann später je nach Bedarf verwendet werden. Den Regenwassertank gibt es oberirdisch für den Garten oder die Terrasse oder auch unterirdisch für den Einbau im Garten.


Regenwassertank wie groß?

Die Größe des Regenwassertanks hängt davon ab, ob Sie das Regenwasser nur für Ihren Garten oder auch für WC und Waschmaschine im Haus nutzen möchten. Für die Nutzung im Haus spielt auch die Anzahl an Personen im Haushalt eine Rolle und wie hoch deren Bedarf ist. Weitere Faktoren für die richtige Größe sind die Menge an Niederschlag in Ihrer Region und die Dachfläche.


Wer baut Regenwassertanks ein?

Für den Einbau eines Regenwassertank können Sie sich an örtliche Betriebe wenden, die mit Erdarbeit zu tun haben. Wenden Sie sich am besten an die Bagger- und Bauunternehmen, sowie Betriebe aus dem Tiefbau und Erdbau oder Garten- und Landschaftsbauer. Diese kennen sich mit dem Thema Erdtank einbauen sehr gut aus.

Regenwassertank wie tief eingraben?

Die Tiefe der Baugrube hängt in erster Linie von der Form des Regenwassertanks ab. Ein runder Erdtank nimmt weitaus mehr Tiefe in Anspruch als ein flacher Regenwassertank. Achten Sie beim Einbau auch darauf, dass der Regenwassertank unterhalb der Frostgrenze liegt. In deutschen Regionen liegt diese bei ungefähr 80 cm.


Regenwassertank was beachten?

Bei der Auswahl des Regenwassertanks ist vor allem das Einsatzgebiet wichtig. Ob Sie das Wasser nur für den Garten oder auch für die Haustechnik nutzen können, hängt davon ab, welches Zubehör und welche Filter sie verwenden. Je nachdem wie viel Schmutz bei Ihnen vor Ort, zum Beispiel durch Laub anfällt, ist die Auswahl des richtigen Filters entscheidend.


Was kostet ein Regenwassertank?

Die Kosten hängen in erster Linie von der Größe des Regenwassertanks ab. Hinzu kommen die Kosten für den Einbau sowie die Kosten für das benötigte Zubehör wie Filter und Pumpen.