Der Fallrohrfilter entfernt Laub und groben Schmutz sofort.

Der Fallrohrfilter für sehr sauberes Wasser.

Wie der Name bereits sagt, wird der Fallrohrfilter in das Fallrohr integriert. Laub und anderer Schmutz, der über die Dachrinne ins Fallrohr gelangt, wird so vom Fallrohrfilter schnell und zuverlässig abgefangen. Dies funktioniert mithilfe einer Leitfläche, welche den Schmutz auffängt und mit etwas Regenwasser nach vorne auswirft. Ein Fallrohrfilter ist somit perfekt, um ein Zusetzen der Fallrohre durch anfallendes Laub oder Moos zu verhindern.
Ein Fallrohrfilter hat zudem den Vorteil, dass kein gefahrvolles Reinigen mehr von Dachrinnen notwendig ist. Auch um die Reinigung des Fallrohrfilters brauchen Sie sich kaum Gedanken zu machen. Dank des Regenwassers, welches über die Leitfläche fließt, reinigt sich der Fallrohrfilter ganz einfach selbst. Der witterungsbeständige Kunststoff sorgt zudem dafür, dass die Fallrohrfilter das ganze Jahr am Fallrohr montiert bleiben können.

Fallrohrfilter Ratgeber.

Hierzulande betrug der durchschnittliche Niederschlag im Jahr 2021 rund 60 Liter pro Quadratmeter. Dieses ist, im Vergleich zu vielen unserer europäischen Nachbarn, eine vergleichbar beachtliche Menge. Das Regenwasser versickert jedoch zum größten Teil im Erdreich oder muss vor einer Verwendung in Kläranlagen kostenintensiv gereinigt werden. Damit das von den Dächern herabfallende Regenwasser in Haushalten und öffentlichen Einrichtungen sinnvoll genutzt werden kann, ist der Einbau eines Fallrohrfilters in das Fallrohr eines Hauses eine einfache und zugleich effektive Lösung. Über den Fallrohrfilter wird das Wasser effizient gereinigt und anschließend gesäubert in eine unterirdische Zisterne oder in die oberirdische Regentonne geführt. Der Handel hält eine Vielzahl an Produkten und unterschiedlichen Systemen bereit. Wer sich für den Anschluss eines Fallrohrfilters entschließt, ist somit flexibel und kann sich für ein Modell entscheiden, das für den individuellen Bedarf ausgerichtet ist. Die Filter lassen sich meist unkompliziert installieren, sind robust, funktionieren zuverlässig und punkten oft durch einen geringen Reinigungsaufwand.


Was ist ein Fallrohrfilter?

Ein handelsüblicher Fallrohrfilter, der auch unter den Bezeichnungen Laubabscheider in den Fachgeschäften angeboten wird, ist ein Filter, der in das Fallrohr eingesetzt wird. Über diese Fallrohre, die mit den an der Traufe des Daches installierten, Dachrinnen verbunden sind, wird das Wasser üblicherweise in die Kanalisation oder das Erdreich abgeleitet. Als so bezeichneter Vorfilter reinigt der Fallrohrfilter das von den Dächern abfließende Regenwasser von Verschmutzungen wie Laub, Moos, kleinen Ästen, Vogelkot, tote Insekten und anderen Verunreinigungen und leitet es in Zisternen oder Regentonnen ab. Hierbei handelt es sich um organisches Material, das sich im Laufe der Zeit zersetzt und so als Nährboden für Mikroorganismen dient. Dadurch entstehen, ähnlich wie in einem Tümpel, in Kombination mit Sauerstoffmangel unangenehme Gerüche. Dank eines Fallrohrfilters werden derartige Stoffe aus dem Wasser entfernt, bevor sie in den Wasserspeicher gelangen. Somit steht das Wasser nun gesäubert bereit und lässt sich perfekt zu vielen anderweitigen Gelegenheiten im Garten oder Hause sinnvoll einsetzen.


Für wen eignet sich ein Fallrohrfilter?

Die praktischen Fallrohrfilter eignen sich für Privatpersonen, die den Niederschlag sammeln und für vielfältige Möglichkeiten anderweitig nutzen möchten. Darüber hinaus profitieren aber auch Gewerbetreibende, die eine Regenwassersammlung vornehmen, von den umfangreichen Vorzügen der Systeme. Des Weiteren sind die Betreiber einer Zisterne mit einem Fallrohrfilter optimal ausgerüstet. Ohne ein derartiges Bauteil würden die starken Verschmutzungen nicht nur die Wasserqualität erheblich beeinträchtigen, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit den Zisternenfilter zusetzen.


So funktioniert ein Fallrohrfilter.

Das Funktionsprinzip hängt von der Art des Fallrohrfilters ab. Bei uns finden sind unterschiedliche Systeme erhältlich, die je nach den örtlichen Gegebenheiten und den individuellen Vorstellungen flexibel eingesetzt werden können. Alle unsere Fallrohrfilter werden direkt in das Fallrohr eingesetzt. Während das Wasser aufgrund der Adhäsionskräfte an der Innenwand des Rohrs durch den Filter läuft und weiter in die Zisterne fließt, werden gröbere Schmutzpartikel und feste Bestandteile wie Blätter und kleine Äste von dem Regenwasser getrennt und durch den Fallrohrfilter ausgeworfen.


Darum benötigt man einen Fallrohrfilter.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen Fallrohrfilter zu installieren, profitiert nicht nur langfristig von unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten des gesammelten Regenwassers. Auch in puncto Umweltschutz leisten Nutzer einen wertvollen Beitrag. Schließlich steht der natürliche Niederschlag kostenlos zur Verfügung und muss nicht über elektrische Systeme aus der Tiefe gefördert oder aus anderweitigen Quellen entnommen werden. Dadurch lassen sich im Jahr durchaus jede Menge Kosten einsparen, während man darüber hinaus von einer individuellen und flexiblen Nutzungsvielfalt profitiert. Zu den Einsatzmöglichkeiten des auf diesem Weg gesammelten und gereinigten Regenwassers zählen zum Beispiel:

  • Regenwassernutzung für die Bewässerung im Garten.
  • Verwendung des Wassers für die Toilettenspülung.
  • Nutzung des Niederschlags für die Waschmaschine mit hohem ökologischem Vorteil.
  • Erhaltung des natürlichen Wasserkreislaufes.

Eine derart sinnvolle Wiederverwendung des gesammelten Regenwassers reduziert den Verbrauch externer Wassermengen und verzögert die Ableitung in die Kanalsysteme. Die Voraussetzung für einen ordnungsgemäßen Ablauf ist jedoch eine kontinuierliche Vorgehensweise – ohne eine übermäßige Unterbrechung.


Die Vorteile eines Fallrohrfilters.

Die Installation eines modernen Fallrohrfilters erbringt umfangreiche Vorteile, von denen die Nutzer langfristig profitieren werden:

  • Effektive und effiziente Reinigung des Regenwassers.
  • Unkomplizierter Einbau.
  • Systeme für unterschiedliche Rohrdurchmesser erhältlich.
  • Optimale Nutzungsmöglichkeiten des gesammelten Regenwassers im Haus und Garten.
  • Auch bei Starkregen leistungsfähig.
  • Langlebig und robuste Materialien wie Zink, Kupfer, Kunststoff oder Edelstahl.
  • Vergleichbar geringer Wartungs- und Reinigungsaufwand.
  • Meist frostbeständig.

So gelingt der ordnungsgemäße Einbau eines Fallrohrfilters.

Fallrohrfilter sind derart konzipiert, dass sie auch nachträglich eingebaut werden können. Ob für die spätere oder eine sofortige Installation – in jedem Fall gilt es zu beachten, dass sich der jeweilige Laubabscheider auch für den Durchmesser des vorhandenen Fallrohrs sowie der angeschlossenen Dachfläche eignet. Dieses ist von essenzieller Bedeutung. Andernfalls ist eine ordnungsgemäße Funktion der Systeme nicht gewährt, wobei es beispielhaft bei Starkregen zu einem Rückstau kommen kann. Den Vorgaben der Hersteller ist aus diesem Grund unbedingt Folge zu leisten. Für die Montage des Filters stehen meist zwei unterschiedliche Optionen zur Verfügung:


Aussägen eines definierten Abschnitts des Fallrohrs.

Um den Fallrohfilter montieren zu können, ist es erforderlich, einen zuvor exakt definierten Teil des Fallrohrs auszuschneiden, respektive auszusägen. Bei unserem Fallrohrfilter mit Füllfunktion sollten Sie, um sicherzustellen, dass der Laubabscheider perfekt positioniert werden kann, die Regentonne idealerweise bereits vor Ort haben. Dadurch lassen sich Zulauf und Verbindung präzise bestimmen und die Funktion des Überlaufs sichern. Nachdem das entsprechende Teilstück entfernt wurde, können die Komponenten des Laubabscheider auf die Abschnitte eingesetzt oder aufgeschoben werden. Dabei empfiehlt es sich, zunächst im unteren Abschnitt mit der Montage zu beginnen. Abschließen führt man das Konstrukt zusammen. Beim Anschluss an die Wassertonne gilt es darüber hinaus zu beachten, dass die Zuleitung über eine leichte Neigung verfügt, sodass sich kein Rückstau bildet und das Regenwasser ungehindert einfließen kann. Bei den Arbeiten sollten keine Schellen oder ähnliche Befestigungsmittels des Fallrohrs entfernt werden müssen. Ansonsten könnte die Stabilität des gesamten Konstrukts in Mitleidenschaft gezogen werden.


Wie lässt sich ein Fallrohrfilter am besten reinigen?

Um die Funktionalität eines Fallrohrfilters langfristig zu erhalten, ist ein wenig Pflege unabdingbar. Auch, wenn der Aufwand vergleichbar gering ist, sollte eine Reinigung zumindest einmal im Jahr erfolgen. Die klassischen Laubabscheider mit einem vertikal ausgelegten Filter sind besonders pflegeleicht. Die Ausführungen werden auch gemäß DIN 1989 als „selbstreinigend“ bezeichnet, da sich in dem Sieb nahezu kein Schmutz ansammelt. Modelle mit einem horizontal ausgerichteten Filter hingegen benötigen einen deutlich höheren Pflege- und Reinigungsaufwand. Je nach Hersteller sind hier zwei bis drei Säuberungsaktionen im Jahr erforderlich. Dazu entnimmt man den Fallrohrfilter aus seiner Vorrichtung und spritzt das verschmutzte Sieb mit einem Gartenschlauch gründlich ab. So werden die engen Maschen des Filters von Schmutzpartikeln befreit, sodass dieses nach kurzer Zeit wieder einsatzklar ist. Ansonsten kann es schnell zu Einschränkungen bei der Filterung bis hin zum vollständigen Stopp der Funktion kommen.


Was geschieht mit dem Fallrohrfilter im Winter?

Hochwertige Ausführungen sind frostsicher, UV-neutral und können im Winter an Ort und Stelle belassen werden. Eine umständliche Demontage sowie der erneute Einbau bleiben den Nutzern somit dauerhaft erspart. Einige Fallrohrfilter lassen sich zudem in den Wintermodus versetzen und mittels eines integrierten Schalters per Knopfdruck entsprechend umstellen oder über ein Ventil verschließen. Dadurch fließt das Wasser durch das Rohr direkt in die Kanalisation und wird nicht mehr über das Filtersystem in den Regenwasserspeicher geführt. Das Sieb des Filters bleibt frei von Verschmutzungen, sodass keine aufwendige Reinigung vorzunehmen ist und potenzielle Beschädigungen ausgeschlossen werden können.


Was ist ein Fallrohrfilter mit Hahn – und wie funktioniert dieser?

Fallrohrfilter gibt es in unterschiedlichen Varianten. Mittlerweile sind die meisten hochwertigen Ausführungen mit einem Hahn ausgestattet, der über mehrere Funktionen verfügt. Einerseits lässt sich mit dem Absperrhahn die Wasserzufuhr zum Regenwasserspeicher oder zu anderen, kleineren Sammelbehältnissen zuverlässig regulieren. Dadurch wird eine Überfüllung beziehungsweise ein Überlaufen des Wassers aus den Sammelgefäßen verhindert. Zum anderen eignet sich der Hahn zur vollständigen Absperrung des Wasserzulaufs während der Wintermonate. Dank dieser Option kann der Fallrohrfilter während dieser Zeit im Freien belassen werden und muss nicht umständlich entfernt werden.


Was ist ein Fallrohrfilter Rainus – und wie funktioniert dieser?

Rainus Fallrohrfilter dienen ebenfalls zur Reinigung des Niederschlagwassers. Im Vergleich zu anderen Laubabscheider werden Verunreinigungen nach vorne ausgeworfen und leitet das geklärte Wasser in eine Regenwassernutzungsanlage. Bevorzugt gelangt die Rainus Technik bei Zisternen oder Versickerungsanlagen zum Einsatz. Insbesondere diese unterirdischen Systeme müssen über Jahrzehnte vor übermäßigen Verunreinigungen geschützt werden, um ihre Funktion zu erhalten.Die Modelle können jedoch nicht nur vor diese Anlagen geschaltet werden, sondern sie dienen darüber hinaus auch als Laubabscheider sowie Sand- oder Schlammfang. So halten Rainus Filter zudem wasserführende Rohr frei von gröberen Verschmutzungen und verhindern das Verstopfen von Standrohren. Rainus Filterrohrsysteme eignen sich des Weiteren perfekt für das Nachrüsten von Anlagen, die bislang noch nicht über einen Filter verfügen. Auch bei einer Neuinstallation sind derartige Modelle eine preisgünstige und nützliche Investition.


Das Funktionsprinzip eines Fallrohrfilters Rainus.

Das in das Rohr einlaufende Regenwasser wird über vertikale Flächen abgebremst und anschließend in einer integrierten Wanne beruhigt. Eine Überlaufkante sorgt für eine gleichmäßige Einleitung in die Kaskaden, in denen Laub und andere grobe Verschmutzungen separiert und anschließend nach vorne ausgeworfen werden. Unterhalb der Kaskaden befindet sich ein feinmaschiges Sieb, in dem die feinen Schmutzpartikel herausgefiltert und ebenfalls nach außen geleitet werden. Das so gereinigte Wasser wird nun über den unteren Abgang, ohne einen Abwasseranschluss, in den Speicher abgeführt. Dank dieses Reinigungsprinzips entfallen künftig gefahrenvolle Reinigungsarbeiten an der Dachrinne. Rainus Filter verfügen über einen hohen Wirkungsgrad und eignen sich in der Rege, je nach Modell, für Dachflächen zwischen 80 und 150 Quadratmetern. Die Maschenweiten unterscheiden sich entsprechend der Filterauswahl und bewegen sich zwischen 0,28 und 1,7 Millimeter.


Worauf es bei der Anschaffung eines Fallrohrfilters zu achten gilt – die Kaufkriterien.

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, gilt es bei der Anschaffung eines Fallrohrfilters diverse Kriterien zu beachten. Ansonsten kommt es zu Funktionsstörungen und möglicherweise zu Beschädigungen der Regensammler. Folgende Aspekte sollten daher unbedingt mit in die Planungen mit einfließen:

  • Die Kompatibilität mit der Dachfläche.
  • Das Filter-System.
  • Die Materialien.
  • Der Reinigungsaufwand.

Die Kompatibilität mit der Dachfläche und Fallrohr.

Ein Fallrohrfilter muss in jedem Fall für die Größe der Dachgrundfläche ausgelegt sein. Die entsprechenden Angaben sind auf den Websites der Hersteller oder bei der Produktbeschreibung in einem der zahlreichen Online-Shops einzusehen und sollten ausnahmslos beachtet werden. Liegt die eigentliche Dachfläche über der vom Anbieter vorgegebenen Maximalgröße, so ist im Falle von Starkregen ein Rückstau nahezu unvermeidbar. Auch in puncto Passgenauigkeit zwischen Fallrohr und Filter sollten keine Kompromisse eingegangen werden. Ansonsten ist auch hier ein Rückstau, eine geringere Wasserausbeute oder eine anderweitige Beeinträchtigung der Filtersysteme zu erwarten. Sofern die exakten Maße des Dachs und Fallrohrs nicht bekannt sein sollten, empfiehlt sich eine präzise Messung vorzunehmen. Einige Filter-Modelle sind flexibel einsetzbar und eigenen sich zum Beispiel für den Einbau mit einem Durchmesser von DN 70 oder DN 100.


Das Filtersystem.

Das Filtersystem ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium und sollte daher vor dem Kauf Berücksichtigung finden. Hier steht zum Beispiel die klassische Variante zur Auswahl, in der das Sieb entweder vertikal oder horizontal verbaut wurde. Aufgrund der natürlichen Adhäsionskraft fließt den Filter hindurch und wird über einen separaten Anschluss in den Regenwassersammelbehälter geleitet. Der in dem Sieb herausgefilterte Schmutz fällt durch das Fallrohr nach unten ab und wird in die Kanalisation abgeführt. Sobald sich Laubbäume in unmittelbarer Nähe des Daches befinden, die ihr Laub in die Dachrinne abwerfen, kommen vorzugsweise Laubabscheider zum Einsatz. Vergleichbar mit einem klassischen System wird das Regenwasser ebenfalls durch den Filter geführt und nach unten weitergeleitet. An der entsprechenden Stelle mündet es dann gefiltert und gereinigt in den Wasserspeicher. Blätter, und andere Verschmutzungen hat der Fallrohrfilters in der Zwischenzeit nach vorne hinausbefördert.


Die Materialien.

Im Handel sind meist Fallrohrfilter anzutreffen, bei denen sowohl das Gehäuse als auch der Innenbereich vollständig aus Kunststoff hergestellt wurden. Hierbei handelt es sich um die wohl preiswerteste Variante, wobei diese Modelle oftmals jedoch anderen Fallrohrfiltern aus Metall hinsichtlich der Qualität, der Leistungsstärke und Langlebigkeit in nichts nachstehen.


Der Reinigungsaufwand.

Der Reinigungsaufwand gestaltet sich je nach Modell und System unterschiedlich hoch. Während die mit vertikal ausgestatteten Filtern als besonders pflegeleicht und sogar als „selbstreinigend“ deklariert sind, ist Säuberung der Modelle mit horizontal verbauten Fallrohrfiltern erheblich mühsamer. Diese Ausführungen müssen daher häufiger gereinigt werden. Vor dem Kauf gilt es also genau zu überlegen, inwieweit ein geringer Pflegeaufwand für die Entscheidung wichtig ist.


Wo kann man einen guten Fallrohrfilter kaufen?

Fallrohrfilter finden sie bei uns im Onlineshop. Bei Fragen werden Sie von unseren kompetenten Mitarbeitern berate. Wir beraten sie gerne damit sie sich für einen Fallrohrfilter finden, der dem individuellen Bedarf und den örtlichen Gegebenheiten entspricht. Der Bestellvorgang ist mit wenigen Klicks bequem von Zuhause aus erledigt. Eine umständliche Suche, die womöglich zu mehreren Geschäften führt, ist somit nicht erforderlich. Zudem lassen sich im Onlineshop so manche Schnäppchen ergattern, ohne Abstriche in Bezug auf die Qualität machen zu müssen.


Fallrohrfilter Zusammenfassung.

Von simplen Kunststoffprodukten bis hin zu besonders hochwertigen Ausführungen mit einem Edelstahlsieb und Winterfunktion – die Auswahl an modernen Fallrohrfiltern ist umfangreich. Mithilfe der innovativen Systeme lassen sich kleinere und gröbere Verschmutzungen aus dem durch das Fallrohr fließende Regenwasser effektiv und effizient herausfiltern, während die Verunreinigungen entweder direkt in die Kanalisation gleitet oder zuvor ausgeworfen wird, fließt das Wasser gereinigt in den angeschlossenen Regenwasserspeicher. Das so gesammelte Wasser kann vielfältig genutzt werden und versickert nicht im Erdreich oder landet nicht umgehend in der Kanalisation. Der Einbau gestaltet sich meist unkompliziert, wobei die Wartung und Reinigung vergleichbar mit geringem Aufwand erfolgen. Der Nutzen der Fallrohrfilter ist daher durchaus beträchtlich. Selbst hochwertige Ausführungen sind zu erschwinglichen Preisen erhältlich, sodass von einer durchaus lohnenswerten Investition ausgegangen werden kann.


Die häufig gestellten Fragen und die Antworten zum Thema Fallrohrfilter.

Was ist ein Fallrohrfilter?

Bei dem Fallrohrfilter handelt es sich um einen Regenwasserfilter, der im Fallrohr montiert wird. Er dient dazu, groben Schmutz abzufangen und Regenwasser zu filtern. Ein Fallrohrfilter wird daher sehr gerne als Vorfilter verwendet, um sauberes Wasser in die Zisternen zu leiten.


Wie funktioniert ein Fallrohrfilter?

Laub und anderer Schmutz gelangt über die Dachrinne in das Fallrohr. Hier wird es dank einer Siebzunge vom Fallrohrfilter abgefangen. Über die Kaskaden oder über die Leitzunge wird es dann, mit etwas Regenwasser nach vorne ausgeworfen.